Nestlé Cocoa Plan: Hochwertigere Schokolade – durch Förderung der Bauern

Mit dem Cocoa Plan engagiert sich Nestlé für bessere Lebensbedingungen der Kakaobauern und für eine sichere Versorgung mit qualitativ gutem und nachhaltig angebauten Kakao.

NESTLÉ_Logo__GFGL__(Pantone_280_C)_LKakao ist eine wesentliche Grundlage des Lebensunterhalts von 40 bis 50 Millionen Menschen weltweit. Überaltete Pflanzen und geringe Erträge, intransparente Lieferketten und geringes Wissen über gute Anbaumethoden gefährden die Lebensbedingungen der Kakaobauern und ihrer Familien und führen zu Ertrags- und Qualitätsproblemen. Die Sozial- und Arbeitsstandards im Anbau entsprechen bei weitem nicht den Anforderungen von Unternehmen wie Nestlé. In der traditionellen Lieferkette fehlen Transparenz und Kontrollmöglichkeiten.
Daher hat Nestlé 2009 den Cocoa Plan aufgesetzt, ein breit angelegtes Programm zur Verbesserung der landwirtschaftlichen Praxis im Kakaoanbau und zur Stärkung der Bauern und ihrer Familien. Neben Westafrika erstreckt sich die Initiative auf Indonesien, Ecuador und Venezuela. Aktuell wird das Programm auf Brasilien und Mexiko ausgeweitet. Bis zum Jahr 2020 hat Nestlé zunächst Investitionen in Höhe von CHF 110 Millionen vorgesehen.
Der Cocoa Plan soll entscheidend zur Bewältigung zentraler Probleme der Kakaobauern beitragen – aus wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Sicht. Wesentliches Ziel ist es, die langfristige Versorgung mit dem wichtigen Rohstoff sicherzustellen und gleichzeitig die Lebensbedingungen der Lieferanten und Partner in den Anbauländern im Sinne der gemeinsamen Wertschöpfung zu verbessern.
Das Programm setzt auf drei Säulen: Die Steigerung der Erträge durch leistungsfähige Pflanzen und Farmer Trainings, die Verbesserung der sozialen Rahmenbedingungen u.a. durch den Bau von Schulen und sanitären Einrichtungen, Bildung für Erwachsene und Stärkung der Rolle von Frauen, sowie den Aufbau transparenter Lieferketten zu Partner-Kooperativen, die gezielt unterstützt werden. Zertifizierung und der Aufbau eines Monitoringsystems zur Einhaltung von Arbeits- und Sozialstandards in den lokalen Gemeinschaften sorgen für Transparenz und ermöglichen eine unabhängige Evaluierung der Maßnahmen.
Per Ende 2014 hat Nestlé Deutschland bereits die gesamte Süßwaren- und Eiskremproduktion in Deutschland auf Kakao aus dem Nestlé Cocoa Plan und UTZ-Zertifizierung umgestellt – für Marken wie Kit Kat, Smarties, Choco Crossies, After Eight und Mövenpick Eiskrem.

Der Cocoa-Plan in Zahlen 2010 – 2014:

  • 5,1 Mio. leistungsfähige Pflanzen an Bauern abgegeben
  • In 20 von derzeit 57 Kooperativen ist ein Monitoringsystem zur Bekämpfung von Kinderarbeit eingerichtet
  • 40 Schulen in Zusammenarbeit mit der World Cocoa Foundation und Winrock erbaut oder instand gesetzt
  • 91.000 Tonnen Kakao bezog Nestlé 2014 bereits aus dem Cocoa Plan.

Weitere Informationen:
http://www.nestlecocoaplan.com
https://www.youtube.com/user/NestleCocoaPlan
http://www.nestle.de/verantwortung/cocoa-plan

©2017 Markenverband e.V. developed by www.bplusd-interactive.de