Auf besonderen Wunsch: Ritter Sport bringt vegane Schokolade auf den Markt

Als erster Volumenhersteller bringt Ritter Sport zwei vegane Sorten mit V-Label auf den Markt. Produktentwicklung für 900.000 Veganer. Ein Beispiel für den intensiven Dialog der Marke mit den Verbrauchern.

Logo Ritter SportRund 900.000 Menschen in Deutschland leben vegan. Sie verzichten auf alle Produkte tierischen Ursprungs. Bei Lebensmitteln betrifft das zum Beispiel Fleisch, Milchprodukte aber auch Schokolade, da diese in der Regel Milch enthält. Gemessen an der Gesamtbevölkerung von fast 81 Millionen sind die Veganer nach wie vor eine kleine Minderheit.

Dennoch hat sich Ritter Sport die Mühe gemacht, zwei vegane Sorten zu entwickeln und bringt nun als erster Volumenhersteller vegane Schokolade auf den Markt. In den letzten Jahren hat das mittelständische Familienunternehmen immer wieder – zum Beispiel über den Ritter Sport Blog oder die eigenen Social Media Kanäle – Anfragen von Veganern nach einer veganen Sorte erhalten.

Zwar gibt es bereits seit langem auch dunkle Ritter Sport Schokoladen wie Halbbitter oder Marzipan, die ohne Milch auskommen, da sie aber auf den gleichen Anlagen produziert werden wie milchhaltige Sorten, hat Ritter Sport bewusst darauf verzichtet, sie als vegan zu deklarieren und das auch den Verbrauchern gegenüber immer wieder deutlich kommuniziert. Für Ritter Sport eine Frage der Ehrlichkeit und Transparenz.

Die neuen veganen Sorten Dunkle Mandel Quinoa und Voll-Nuss Amaranth tragen nun das V-Label zur Kennzeichnung veganer Lebensmittel vergeben durch den Vegetarierbund Deutschland e.V. (VEBU). Sie enthalten garantiert keine Zutaten tierischen Ursprungs und werden gemäß spezieller V-Label Vorgaben auf Anlagen hergestellt, die es ermöglichen, Spuren von nicht veganen Zutaten auszuschließen.

Mit Dunkle Mandel Quinoa und Dunkle Voll-Nuss Amaranth bietet Ritter Sport künftig zwei innovative vegane Varianten und stellt damit erneut die markentypische Nuss-Kompetenz unter Beweis. Wie bei der 100 Gramm Nuss-Klasse gilt auch für die veganen Sorten: Das Quadrat macht’s möglich. Da die Tafeln von Ritter Sport dicker sind als herkömmliche Langtafeln, bieten sie Platz für ganze Haselnüsse oder Mandeln.

Ritter Sport bindet zum Beispiel über ein Sortenkreation genanntes Tool auf dem Blog des Unternehmens die Verbraucher immer wieder in die Produktentwicklung ein. Dennoch ist es natürlich nicht möglich, jedem Wunsch nachzukommen. Die Markteinführung der veganen Sorten ist aber ein Beispiel für den gelungenen Dialog zwischen Marke und Verbrauchern. Auch wenn sich Dunkle Voll-Nuss Amaranth und Dunkle Mandel Quinoa in erster Linie an die kleine Zielgruppe der Veganer richten, werden die beiden neuen Sorten auch Nicht-Veganern schmecken, die den knackig-nussigen Schokogenuss lieben.

http://www.ritter-sport.de/de/index.html

©2017 Markenverband e.V. developed by www.bplusd-interactive.de